Altbierbrot mit Dinkel und Walnüssen

5. August 2019Ina
Blog post

Brot mit Bier backen ist immer eine gute Idee. Warum? Das Bier gibt dem Brot eine schöne dunkle Farbe und verleiht ihm zusätzliches Aroma. Besonders ist das natürlich bei dunklen Biersorten wie Alt- oder Schwarzbier der Fall. Aber auch helle Biere eignen sich zum Brotbacken, etwa Weizen- oder Lagerbier. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Bierbrote eine lange Tradition haben, die unheimlich viele verschiedene Rezepte hervorgebracht hat.

Mein heutiges Altbierbrot habe ich mit Dinkel gebacken und als kleines Highlight noch gehackte Walnüsse dazugegeben.

 

Altbierbrot

 

Übrigens, falls ihr euch fragt, wie man diese schönen Rillen ins Brot bekommt: Mit zwei einfachen Tricks! Erstens müsst ihr zum Kneten des Teigs Roggenmehl verwenden. Welche Type ist eigentlich egal, hauptsache es ist Roggen. Der ist nämlich auch nach dem Backen noch schön weiß und bildet einen Kontrast zum dunkleren Brotlaib. Zweitens müsst ihr das Brot für die Stückgare in einen bemehlten Gärkorb legen. Das ist ein rundes oder ovales geflochtenes Körbchen aus Peddingrohr, in dem der rohe Brotteig optimal gehen kann und nebenbei auch noch eine tolle Optik bekommt. Erhältlich sind Gärkörbe einzeln, oder was ich persönlich praktischer finde, im Set mit unterschiedlichen Größen für kleine und größere Brote:

Amazon-Partnerlink*

 

Rezept drucken

Altbierbrot mit Walnüssen

Dinkel Brotrezept mit Altbier, Kartoffeln und knackigen Walnüssen. Einfach herzustellen, auch gut für Anfänger geeignet.

Zutaten

  • 21 g Hefe, frisch
  • 100 ml Wasser, lauwarm
  • 330 ml Altbier, lauwarm
  • 500 g Dinkelmehl, Type 1.050
  • 250 g Dinkelmehl, Type 630
  • 75 g Kartoffeln, gekoch und gestampft
  • 2,5-3 TL Salz
  • 1 EL Zuckerrübensirup
  • 60 g Walnüsse, grob gehackt
  • etwas Roggenmehl, zum Verarbeiten

Zubereitung

Vorbereiten

  • 1)

    Zuerst Wasser und Bier mischen, lauwarm erwärmen (ca. 38 Grad) und die Hefe darin auflösen. Alle weiteren Zutaten, bis auf die Walnüsse, hinzugeben und in der Küchenmaschine kneten: Etwa 10 Minuten auf langsamer Stufe. Dann die Walnüsse dazugeben und 1-2 Minuten auf schnellerer Stufe kneten, bis sich der Teig vollständig vom Schüsselrand löst.

  • 2)

    Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und 3-4 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Den Teig zwischendrin und ganz am Ende der Gehzeit je 1 Mal falten: Dazu den Teig einfach mit einem Teigschaber vom kompletten Schüsselrand kratzen und zur Mitte hin mehrfach umfalten.

Weiterverarbeiten

  • 1)

    Nach der Gehzeit den Ofen auf 250° Ober-Unterhitze vorheizen. Dabei eine mit Wasser gefüllte Form auf den Ofenboden stellen und miterhitzen, sodass Wasserdampf entsteht. Auf der zweiten Ebene von unten einen Pizzastein miterhitzen.

  • 2)

    Die Arbeitsfläche mit Roggenmehl bestauben und den Teig darauf geben. Nur ganz vorsichtig kneten, damit er schön luftig bleibt. Einen Gärkorb ebenfalls mit Roggenmehl bestauben und den Teigling mit dem Schluss, also der beim Kneten entstandenen Teignaht, nach unten hineinlegen. 20 Minuten gehen lassen.

Backen

  • 1)

    Den Teigling auf den Pizzastein stürzen und im Ofen 10 Minuten lang kräftig anbacken: Durch den Wasserdampf reißt die Kruste schön auf. Dann die Form mit dem Wasser entfernen, den Ofen auf 200° einstellen und das Brot weitere 45 Minuten lang backen. In den letzten 5 Minuten einen Holzkochlöffel zwischen die Ofentür klemmen. So wird das Brot besonders knusprig.

  • 2)

    Das Altbierbrot anschließend auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Altbierbrot

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag