Aprikosenmarmelade – 5 neue Varianten

23. Juli 2017Ina
Blog post

Sommerzeit ist Einkochzeit! Ich liebe es ja, Marmelade, Konfitüren und Gelees selbst einzukochen (siehe mein erstes Rezept dazu). Jetzt in den Sommermonaten haben wir da die volle Auswahl an heimischen Beeren und Obst. – Ich mag sie eigentlich alle, Aprikose war aber schon immer eine meiner absoluten Lieblingsmarmeladen. Deshalb habe ich mal verschiedene Rezepte mit Aprikose probiert, die ich euch vorstellen möchte. Anfangen wollen wir erstmal mit der klassischen Aprikosenmarmelade ohne irgendwelchen Schnickschnack 🙂 Dann folgen kreative Ideen, wie du deine Konfitüre mal anders genießen kannst. 1 Klassiker – 5 Varianten. Los geht’s!

Grundlegendes

Da es sich bei Aprikosen um recht harte Früchte handelt, sollten sie vor dem Einkochen erstmal ein paar Stunden einweichen, also zusammen mit dem Gelierzucker ziehen. So werden sie schön weich und sämig, wie wir es von Aprikosenmarmelade kennen. Wenn du nicht so lange warten möchtest, kannst du die Aprikosen auch in ganz feine Stücke schneiden und direkt kochen. – Das habe ich auch schon probiert. Es funktioniert gut, allerdings wird die Marmelade dann nicht so homogen; die einzelnen Stücke sind noch recht deutlich erkennbar und quasi von Gelee umgeben. Dem Geschmack tut das meiner Meinung nach keinen Abbruch… Wenn du die Haut von Aprikosen nicht magst, kannst du sie auch vor dem Einkochen abziehen. Das geht am besten, wenn du die Früchte mit heißem Wasser überbrühst und dann abschreckst. So lässt sich die Haut einfach mit einem Messer lösen.

Wie man Marmelade ganz allgemein kocht, kannst du in meiner Grafik nachlesen:

 

Marmelade selbst kochen

 

Was den Gelierzucker angeht, habt ihr immer die Wahl zwischen 2 verschiedenen Sorten: Bei Gelierzucker 1:1 kommt 1 kg Zucker auf 1 kg Obst. Bei Gelierzucker 2:1 benötigt ihr nur 500 g Zucker für 1 kg Obst. Welchen Zucker ihr wählt, ist Geschmackssache. Wenn ihr Marmelade sehr süß mögt, eher 1:1, wenn ihr es lieber fruchtig und weniger süß habt, 2:1. Aber zurück zur Aprikose: Aprikose ist eine Sommerfrucht und harmoniert gut mit anderen Sommerfrüchten, aber auch mit verschiedenen eher winterlichen Gewürzen. Je nach Kombination kannst du dir so verschiedene Marmeladen für unterschiedliche Jahreszeiten kochen. Oder einfach die Variante, auf die du am meisten Lust hast. Hier sind meine 6 Vorschläge:

 

Rezept drucken

Aprikosenmarmelade: Der Klassiker mit 5 Varianten

Aprikosenmarmelade schmeckt wunderbar süß und fruchtig. Mit diesen Rezepten kannst du die klassische Aprikosenmarmelade und 5 weitere Kombinationen kochen. Die Menge ist jeweils auf 1 kg Obst ausgelegt, also etwa 6 mittlere Marmeladengläser. Übrigens: Probiere Aprikosenkonfitüre doch mal zu würzigem Käse. Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber überraschend gut!

Zutaten

Traditionelle Aprikosenmarmelade

  • 1 kg Aprikosen, entsteint
  • 1 kg Gelierzucker, 1:1 oder
  • 500 g Gelierzucker, 2:1

Aprikosenmarmelade mit Honigmelone

  • 500 g Aprikosen, entsteint
  • 500 g Honigmelone
  • 1 kg Gelierzucker, 1:1 oder
  • 500 g Gelierzucker, 2:1
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Msp Nelke, gemahlen

Aprikosenkonfitüre mit Lavendel

  • 1 kg Aprikosen, entsteint
  • etwas Weißwein
  • 1 kg Gelierzucker, 1:1 oder
  • 500 g Gelierzucker, 2:1
  • etwa 1 EL Lavendelblüten

Aprikosen-Gurken-Marmelade mit Minze

  • 1 kg Aprikosen, entsteint
  • 1 Salatgurke
  • 1 kg Gelierzucker, 1:1 oder
  • 500 g Gelierzucker, 2:1
  • 2 Stängel frische Minze
  • 1 Orange, Saft

Aprikosen-Erdbeer-Konfitüre

  • 650 g Aprikosen, entsteint
  • 350 g Erdbeeren
  • 1 kg Gelierzucker, 1:1 oder
  • 500 g Gelierzucker, 2:1
  • 1 Zitrone, Saft

Aprikosen-Kiwi-Marmelade

  • 700 g Aprikosen, entsteint
  • 300 g Kiwi
  • 1 kg Gelierzucker, 1:1 oder
  • 500 g Gelierzucker, 2:1
  • 1 Zitrone, Saft

Zubereitung

Traditionelle Aprikosenmarmelade

  • 1)

    Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. In Streifen oder Würfel schneiden, mit dem Zucker vermengen und 1-4 Stunden ziehen lassen. Dann bei starker Hitze aufkochen, ständig rühren und 4 Minuten kochen lassen. Noch heiß in die Gläser füllen, verschließen, etwa 5 Minuten umdrehen und auskühlen lassen.

Aprikosenmarmelade mit Honigmelone

  • 1)

    Aprikosen und Melone klein schneiden. Melone pürieren, mit Aprikosen, Gewürzen und Zucker mischen und 1-4 Stunden ziehen lassen. Dann wie oben beschrieben kochen und abfüllen.

Aprikosenkonfitüre mit Lavendel

  • 1)

    Aprikosen klein schneiden, mit etwas Weißwein auffüllen und pürieren. Mit Zucker vermischen, ziehen lassen und wie oben beschrieben kochen. Dann Lavendelblüten untermengen und in die Gläser füllen. Umdrehen und abkühlen lassen.

Aprikosen-Gurken-Marmelade mit Minze

  • 1)

    Aprikosen fein schneiden, Gurke hobeln. Mit Zucker mischen und ziehen lassen. Dann mit dem Orangensaft wie oben beschrieben aufkochen. Die fein gehackte Minze dazugeben und in Gläser füllen. Umdrehen und auskühlen lassen.

Aprikosen-Erdbeer-Konfitüre

  • 1)

    Früchte klein schneiden und mit Zucker ziehen lassen. Dann zusammen mit Zitronensaft kochen und in die Gläser füllen.

Aprikosen-Kiwi-Marmelade

  • 1)

    Aprikosen klein schneiden und mit Zitrone und Zucker ziehen lassen. Dann 4 Minuten aufkochen, die klein gewürfelte Kiwi erst zum Schluss dazugeben. In Gläser füllen, umdrehen und abkühlen lassen.

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

…. Die Liste könnte man noch ewig weiterführen! Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, Früchte und Gewürze zu kombinieren. Du kannst auch mal im zweiten Teil der „1 Klassiker, 5 Varianten“-Serie vorbeischauen: es geht um eine Marmeladensorte, die man einfach lieben muss… Himbeermarmelade <3

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag