Donauwellen-Kranz mit Cremefüllung

16. Januar 2018Ina
Blog post

Donauwellen – gibt es einen anderen Kuchen, der mehr für den Winter steht? Ich behaupte jetzt einfach mal: Nein! Zumindest ich verbinde Donauwellen mit dem Geburtstag meiner Schwester Anfang Februar. Da gab es immer diesen leckeren Blechkuchen mit Kirschen, Buttercreme und Schokolade. Schon immer einer meiner Lieblinge! Grund genug, ihn heute mal selbst zu machen, aber in etwas anderer Form: Nämlich als Gugelhupf mit Cremefüllung.

Genau wie bei Donauwellen besteht dieser Kuchen aus einem hellen und einem dunklen Teig mit Kirschen und Buttercreme. Der Schokoladenguss befindet sich hier aber nicht auf der Buttercreme, sondern oben auf dem Kuchen. Streng genommen haben wir hier also keine „Wellen“ aus Schokolade. Da die Rezeptur und Zusammensetzung aber dieselbe ist, spreche ich trotzdem mal von einem „Donauwellen-Kranz“. 😉

 

Donauwellen-Kranz mit Cremefüllung

Ich hatte ihn für meinen Freund für die Arbeit gebacken und er kam sehr gut an. Ich überlege sogar schon, „einfache“ Napfkuchen häufiger mal mit einer Füllung auszustatten: Es ist nur unwesentlich mehr Arbeit, macht aber aus einem schlichten, schnellen Kuchen direkt was besonderes. Man sieht ihn und fragt sich: Was ist denn dadrin für eine leckere Füllung? Und es muss ja auch nicht immer Buttercreme sein… Bei meinen kleinen Gewürzkuchen habe ich mich zum Beispiel für eine Frischkäsefüllung entschieden. 🙂

Hier kommt mein Rezept: Ich hoffe, es schmeckt euch und ihr könnt damit beim nächsten Anlass Eindruck schinden 😉

 

Rezept drucken

Donauwellen-Kranz mit Cremefüllung

Das etwas andere Donauwellen Rezept: Ein mit Buttercreme gefüllter Gugelhupf! Mit Kirschen, hellem und dunklem Teig. Fertig in: etwa 3 Stunden (+ Kühlzeit).

Zutaten

Für den Teig

  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 225 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 Pck Backpulver
  • 100 g Mandeln, gemahlen
  • 50 g Speisestärke
  • 50 ml Milch

Für die Buttercreme

  • 1 Pck Vanillepuddingpulver
  • 40 g Zucker
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Rum
  • 140 g Butter

Für den Guss

  • 1 Pck Kuchenglasur, zartbitter

Zubereitung

Kuchen zubereiten

  • 1)

    Zunächst die Kirschen gut abtropfen lassen. Saft auffangen! Man kann ihn zu allerlei Leckerein verarbeiten (siehe Text oben). Den Backofen auf 150 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform mit etwas Butter fetten.

  • 2)

    Die Kuvertüre grob hacken und über dem Wasserbad oder in einer Küchenmaschine mit Heizfunktion bei geringer Hitze schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

  • 3)

    Dann die Butter mit dem Zucker verquiren, Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver, Mandeln und Stärke in einer zweiten Schüssel vermengen und unter die Buttermasse rühren. Milch hinzufügen und alles zu einem homogenen Teig verquirlen.

  • 4)

    Etwa die Hälfte des Teigs in die Form füllen und mit der Hälfte der Kirschen bedecken. Die andere Hälfte des Teigs mit der nur noch lauwarmen Kuvertüre verrühren. Dann den dunklen Teig auf dem hellen Teig verteilen und die restlichen Kirschen darauf geben, leicht eindrücken.

Backen

  • 1)

    Den Gugelhupf im vorgeheiten Backofen auf der untersten Schiene etwa 1 Stunde und 10 Minuten lang backen. Stäbchenprobe machen! Im Anschluss in der Form etwas auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen.

Buttercreme zubereiten

  • 1)

    Für die Buttercreme das Puddingpulver mit 1 EL Zucker und 50 ml Milch anrühren. Die übrige Milch unter ständigem Rühren sprudelnd aufkochen. Vom Herd nehmen und das angerührte Puddingpulver untermischen. Noch einmal kurz aufkochen lassen, dann wieder vom Herd nehmen. Den Rum einrühren und den Pudding erkalten lassen.

  • 2)

    Die Butter mit dem Zucker verquirlen. Den kalten Pudding schrittweise dazumischen, bis eine homogene Creme entstanden ist.

Kuchen zusammensetzen und kühlen

  • 1)

    Den erkalteten Kuchen mit einer Tortensäge mittig durchschneiden, die obere Hälfte auf einen Tortenretter schieben und beiseite stellen. Die untere Hälfte mit der Buttercreme bestreichen. Dann die obere Häfte vorsichtig aufsetzen und leicht andrücken. Kuchen in den Kühlschrank stellen, bis die Glasur fertig ist.

  • 2)

    Die Kuchenglasur im Wasserbad etwa 15 Minuten erwärmen, bis sie flüssig ist. Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und die Glasur darauf verteilen. An den Rändern die Glasur einfach hinunterlaufen lassen. Nicht glattsteichen!

  • 3)

    Die Glasur erkalten lassen. Dann den Kuchen mindestens einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen, damit die Buttercreme fest wird.

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Donauwellen-Kranz mit Cremefüllung

 

Donauwellen-Kranz mit Cremefüllung

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag