Landbrot in 2 Varianten

9. Juni 2017Ina
Blog post

Für mein heutiges Landbrot habe ich mir 2 Varianten ausgedacht: eine mit Dinkel und eine mit Weizen. So kann jeder wählen, was ihm besser schmeckt… Außerdem habe ich einen Trick verwendet, mit dem so gut wie JEDES Brot hundertmal besser wird: eine kalte Gare. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Teig zum Gehen in den Kühlschrank gestellt wird. Das dauert natürlich länger als eine Gare bei Raumtemperatur, wirkt sich aber sehr positiv auf den Geschmack aus. Das Brot wird deutlich aromatischer und vielschichtiger.

Übrigens: Erinnert ihr euch noch an diesen Trend von vor paar Jahren, dem Topfbrot? Es wurde eine Zeit lang unglaublich gehypt, Brot in einem Topf oder Bräter auf Gusseisen zu backen: Jeder Food-Blogger postete auf einmal solche Brotrezepte, selbst wenn von Brot ansonsten nie die Rede war. Auf Pinterest und Co. wurden diese Rezepte dann tausendfach geklickt. – Doch so schnell der Trend aufgetaucht war, so schnell verschwand er auch wieder. Heute interessiert sich kaum noch jemand dafür. Schade, wie ich finde, denn ich backe mein Brot auch heute noch ganz gerne so…

Das Landbrot habe ich demnach in einem runden Bräter aus Gusseisen* gebacken (Durchmesser 30 cm) und das Ergebnis war wunderbar! 🙂 Wichtig beim Brotbacken im Bräter: Der Bräter wird vorgeheizt und das Brot erst danach hineingelegt! Außerdem muss der Deckel während des Backens unbedingt geschlossen bleiben, denn nur dadurch entsteht das Holzofen-ähnliche Klima im Bräter. Mit dem kleinen Nachteil, dass man natürlich nicht beobachten kann, wann das Brot fertig ist. Aus Erfahrung weiß ich, dass Brot im Topf meist etwas länger braucht, etwa 10-20 Minuten.

Noch ein letzter Hinweis: Das Brot wird mit Sauerteig gebacken. Wenn ihr schon einen im Kühlschrank habt, super! Wenn nicht, könnt ihr euch leicht selbst einen ansetzen. Wie das geht, habe ich in dieser Grafik für euch zusammengefasst. Die ganz genaue Sauerteig-Anleitung findet ihr außerdem hier (oder, indem ihr auf die Grafik klickt).

 

Sauerteig selbst ansetzen Infografik

 

Und jetzt zum eigentlichen Landbrot-Rezept:

 

Rezept drucken

Landbrot in zwei Varianten

Klassisches Mischbrot mit Sauerteig, wahlweise mit Dinkel oder Weizenmehl gebacken. Fertig in: ca. 15 Stunden. Kombinieren mit: schlicht mit Butter, herzhaften Wurst- und Käsesorten oder als Beilage zur Suppe. Auch lecker mit dunklen Marmeladen wie Sauerkirsch oder Pflaume.

Zutaten

Für die Dinkel-Variante

  • 500 g Dinkelmehl, Type 630
  • 500 g Dinkelmehl, Type 1.050

Für die Weizen-Variante

  • 500 g Weizenmehl, Type 550
  • 500 g Weizenmehl, Type 1.050

Weitere Zutaten

  • 10 g Hefe, frisch
  • 550 ml Wasser, lauwarm
  • 1 EL Honig
  • 25 g Sauerteig, selbst angesetzt
  • 75 ml Olivenöl
  • 1 EL Salz
  • etwas Roggenmehl, zum Verarbeiten

Zubereitung

Vorbereiten

  • 1)

    Zunächst den Honig und die Hefe in 550 ml lauwarmem Wasser auflösen. Die Mehle und alle weiteren Zutaten hinzufügen und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem weichen Teig verkneten. Je nach Variante sind die Knetzeiten unterschiedlich: Für die Weizenvariante 12 Minuten auf schneller und 6 Minuten auf langsamer Stufe kneten. Für die Dinkelvariante 12 Minuten auf schneller, aber nur 2 Minuten auf langsamer Stufe kneten.

  • 2)

    Die Schüssel dann mit einem Küchentuch abdecken und 12 Stunden in das unterste Kühlschrankfach stellen. In dieser Zeit sollte der Teig bis zum Schüsselrand aufgehen.

Weiterverarbeiten

  • 1)

    Nach der Gare den Teig auf der Arbeitsfläche einmal durchkneten. Zum Bestreuen der Fläche am besten Roggenmehl verwenden, das sieht nachher am fertigen Brot am schönsten aus. Den Laib dann mit dem Schluss, also der durch das Kneten entstandenen Naht, nach oben in einen bemehlten Gärkorb setzen. Mit einem Küchentuch abdecken und bei Raumtemperatur etwa 1 Stunde und 45 Minuten gehen lassen.

  • 2)

    In der Zwischenzeit den Ofen mitsamt Bräter vorheizen. Dazu den Bräter inkl. Deckel auf der untersten Leiste einschieben und den Ofen auf 250 Grad Ober-Unterhitze einstellen.

  • 3)

    Das Brot auf die Arbeitsfläche stürzen und dreimal mit einem scharfen Messer leicht schräg einschneiden. Den jetzt sehr heißen Bräter mit gut isolierten Ofenhandschuhen aus dem Ofen nehmen und das Landbrot hineinsetzen. Den Deckel schnell wieder schließen und den Bräter zurück in den Ofen stellen.

Backen

  • 1)

    Das Landbrot nun 10 Minuten bei 250 Grad anbacken, dann die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und das Brot noch weitere 55 Minuten lang backen.

  • 2)

    Vorsichtig aus dem Bräter nehmen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Landbrot

2 Comments

  • Roswitha11

    8. Februar 2018 at 12:35

    Hallo, wenn ich nur ein 500 gr. Brot brauche muss ich doch alle Zutaten halbieren oder? Mein Mann und ich essen nicht mehr so viel und wegschmeißen möchte das Brot auch nicht, wäre einfach zu schade.

    LG

    1. Ina

      8. Februar 2018 at 12:39

      Hallo Roswitha! Das müsste eigentlich schon gehen, indem du die Zutaten halbierst. Ich habe es bei diesem Rezept noch nicht probiert, also kann ich natürlich keine Garantie geben 🙂 Aber normalerweise dürfte es klappen. Viel Spaß beim Backen! Ina

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag