Bagels

24. August 2017Ina
Rezept drucken

Bagels mit Sesam

6 Stück aus Weizenmehl. In diesem Rezept lernst du nicht nur, wie man Bagels selbst machen kann, sondern auch, wie man verhindert, dass sie beim Backen in der Mitte zusammenwachsen. Fertig in: etwa 3,5 Stunden. Kombinieren mit: Am besten herzhaft zu leckeren Bagel-Sandwiches, z.B. mit Corned Beef, Gurken und Salat, oder mit Tomaten, Mozzarella und frischen Basilikumblättern.

Zutaten

Für den Hauptteig

  • 250 ml Milch, lauwarm
  • 15 g Hefe, frisch
  • 50 g Butter, weich
  • 30 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 400 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 Ei, getrennt
  • etwas Sonnenblumenöl
  • etwas Sesam

Zubereitung

Vorbereiten

  • 1)

    Zunächst die Milch in einem Topf erhitzen (nicht kochen), die Butter darin schmelzen. Vom Herd nehmen und Zucker und Salz einrühren. Dann solange abkühlen lassen, bis die Mischung nur noch lauwarm ist.

Weiterverarbeiten

  • 1)

    Jetzt 15 g Hefe in der Milch auflösen, Ei trennen und das Eiweiß einrühren. (Eigelb in den Kühlschrank stellen.) 400 g Mehl dazugeben und in der Küchenmaschine zu einem weichen Teig kneten, der sich vom Schüsselrand löst: etwa 14 Minuten auf langsamer Stufe und 6 Minuten auf schneller Stufe.

  • 2)

    Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und etwa 1,5 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

  • 3)

    Im Topf etwas Wasser zum Kochen bringen, den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Schnapsgläser an der Außenseite mit Sonnenblumenöl einpinseln.

  • 4)

    Dann den fertig gegangenen Teig noch einmal kurz kneten, abwiegen und in 6 gleich schwere Stücke teilen. Diese Stücke zu runden Brötchen formen. (Das geht so: Lege das Teigstück auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche und klappe die hintere Hälfte einmal zur Mitte hin um. Drücke die so entstandene Naht leicht fest und drehe das Teigstück um eine Viertel-Drehung. Wiederhole den Vorgang, d.h. klappe die hintere Hälfte um, drücke sie in der Mitte leicht fest und drehe das Brötchen um ein Viertel. Mache so weiter, bis du merkst, dass die Konsistenz des Teiges fest wird.)

  • 5)

    Sobald alle Brötchen eine runde Form haben, werden die Löcher hineingemacht: Dazu den Daumen in die Mitte des Brötchens bohren und das entstandene Loch mit den Zeigefingern vergrößern. Das Brötchen dabei drehen und gleichmäßig formen. Mit dem Schluss nach unten auf die bemehlte Arbeitsfläche legen. Dann mit einem Schaumlöffel aufnehmen und etwa 30-60 Sekunden in das kochende Wasser tauchen. Den fertig gekochten Bagel kurz auf ein Küchentuch geben, dann auf das mit Backpapier belegte Blech. Während des Kochens bereits den nächsten Bagel formen. So weitermachen, bis alle Bagels geformt und gekocht sind.

  • 6)

    Dann kommen die Schnapsgläser zum Einsatz: Nehme einen Bagel in die Hand und drehe ihn um die Zeigefinger, um das (inzwischen etwas kleiner gewordene Loch) wieder zu vergrößern. Stelle dann ein Schnapsglas verkehrt herum auf das Backblech und stülpe den Bagel darüber, sodass er das Glas umschließt. Wiederhole den Vorgang für die restlichen 5 Bagels.

  • 7)

    Zum Schluss werden die Bagels noch verziehrt: Dazu das Eigelb aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Teelöffel Wasser verdünnen. Die Bagels damit in 2-3 Schichten bepinseln und mit Sesam bestreuen.

Backen

  • 1)

    Die Bagels nun bei 200 Grad etwa 20-25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen, die Schnapsgläser nach unten hin herausdrücken.

Einfrieren

  • 1)

    Wenn man die Bagels einfrieren möchte, geht das am besten so: Man lässt sie vollständig auskühlen, schneidet sie einmal durch und gibt sie in einen Gefrierbeutel. Zum Auftauen reicht es, sie ein- bis zweimal bei geringer Hitze zu toasten. So schmecken sie wie frisch gebacken.

     

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriges Rezept Nächstes Rezept