Sauerkirschgelee – Eine prima Resteverwertung!

13. Juni 2017Ina
Blog post

Ich muss gestehen: Ich bin ein Fan von Schattenmorellen aus dem Glas. Sie sind säuerlich, saftig und passen perfekt zu vielen Kuchen, vor allem, wenn Schokolade im Spiel ist… Was ich mich dann neulich gefragt habe, als ich wiedermal ein Glas Kirschen verbacken hatte: Kann ich mit dem Saft, der übrig bleibt, auch irgendwas anfangen? Ist doch eigentlich zu schade, ihn wegzuschütten.

Eine Verwendungsmöglichkeit ist natürlich, den Saft zum Anrühren eines roten Tortengusses zu verwenden (zum Beispiel bei einem Rotkäppchenkuchen, den ich bestimmt auch noch irgendwann posten werde ;-)). Allerdings braucht man ja nicht bei jedem Kuchen einen Guss. Also hab ich mir was anderes überlegt: Wieso nicht einfach den Saft für ein Sauerkirschgelee verwenden?

Gesagt, getan: Das Rezept war einfach, das Ergebnis lecker und als Resteverwertung dient es obendrein. Mehr Essen, weniger wegwerfen!

 

Sauerkirschgelee

 

Dazu braucht ihr lediglich einen kleinen Topf, einen Schneebesen und 2-3 kleine Schraubgläser. Diese muss man meiner Meinung nach nicht extra kaufen. Man findet sie ja zu Hauf im Supermarkt, mit allerlei leckeren Sachen gefüllt 🙂 So verwende ich z.B. Gläschen, in denen mal ein Gemüseaufstrich war. Die Aufkleber weiche ich einige Zeit in heißem Wasser ein, um sie leicht abziehen zu können. Dann werden die Gläser samt Deckel ordentlich gespült und schon sind sie bereit für meine selbstgemachten Marmeladen. Sie können natürlich immer wieder verwendet werden und man kann sie schön mit selbstgemachten Etiketten und Aufklebern verzieren oder handschriftlich dekorieren.

Aber zurück zum Sauerkirschgelee. So geht’s:

 

Rezept drucken

Sauerkirschgelee aus Resten

Dieses Sauerkirschgelee kann man ganz einfach aus Resten zaubern: Man braucht nur den Kirschsaft von einem Glas Schattenmorellen abzunehmen und etwas Gelierzucker hinzuzufügen. Fertig! So musst den Kirschsaft nie wieder wegschütten und hast noch dazu ein leckeres Sauerkirschgelee zum Genießen oder Verschenken. Fertig in: 15 Minuten.

Zutaten

  • 375 ml Sauerkirschsaft, abgenommen von einem Glas Schattenmorellen
  • 250 g Gelierzucker, 2:1

Zubereitung

  • 1)

    Das Sauerkirschgelee wird einfach zubereitet wie jedes andere Gelee: Sauerkirschsaft abmessen, in einen Topf füllen und mit dem Gelierzucker verrühren. Unter Rühren aufkochen lassen. Erst wenn die Masse sprudelnd kocht, beginnt die Kochzeit von 4 Minuten! Währenddessen ständig weiterrühren.

  • 2)

    Nach Ablauf der Kochzeit die heiße Masse randvoll in die Marmeladengläser füllen. Fest verschließen und für etwa 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann auskühlen lassen.

  • 3)

    Ein Glas wandert bis zum Verzehr in den Kühlschrank, die anderen kühl und vor Sonnenlicht geschützt lagern oder direkt verschenken…

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Übrigens: Ich mache mir öfters Gedanken darum, wie man Küchenreste sinnvoll verwenden kann. Schließlich gilt auch in der Profiküche: Es wird nichts weggeworfen! Dabei geht es nicht bloß darum, um zu sparen, sondern auch darum, Lebensmitteln die Wertigkeit zu geben, die sie verdienen. Eine andere Idee zur Verwertung von Resten findest du zum Beispiel hier. Weitere werden definitiv folgen! Ich hab auch mal eine allgemeine Anleitung zum Marmeladekochen gebastelt:

 

Marmelade selbst kochen

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag