Blog post

Hallo! Schön, dass du da bist. Ich bin Ina und das ist mein kleiner, feiner Foodblog. Hier dreht sich alles um’s Backen und Selbermachen: Du findest (im Laufe der Zeit immer mehr) Rezepte für Brot und Brötchen, Kuchen und Torten, Eiscreme und Desserts, Muffins, Cupcakes, Kekse… ach, einfach für alles, was man backen kann!

Hinter all dem stecke ich, Ina. Ich bin Mitte 20, studiere im Master was mit Englisch und verbringe meine freie Zeit am liebsten mit Backen. Nach Kuchen und Torten probierte ich irgendwann auch Brote und Brötchen aus. Die erste eigene Weihnachtsbäckerei mit vielen Keksen, Plätzchen und einigen (misslungenen!) Lebkuchen wurde gestartet. Die Küchenausstattung wurde verbessert, Backbücher wurden gewälzt… Aus einem gelegentlichen Hobby war im Laufe der Zeit eine echte Leidenschaft geworden. Heute verbringe ich mehr Zeit in meiner Küche als irgendwo sonst. Backen, das ist für mich Entspannung, Inspiration und Lebensfreude.

Was läge also näher, als das alles mit euch zu teilen? Ich selbst folge so einigen Foodblogs und finde es einfach immer wieder spannend zu sehen, was andere so kochen, backen, fotografieren und schreiben. Es geht mir dabei gar nicht um Perfektion – ich bin keine gelernte Fotografin, Konditorin oder Webdesignerin. Ich habe einfach Spaß an diesem Hobby und möchte mich mit Menschen austauschen, denen es genauso geht…

 

 

Wenn du Lust hast, schau doch ab und zu hier vorbei! Es wird süße und herzhafte, schnelle und aufwändige Rezepte für Backanfänger und Fortgeschrittene geben. Außerdem Tipps, Tricks und Hintergrundwissen rund um alle möglichen Backthemen und verschiedene Spezials, z.B. wie man Küchenreste optimal verwerten kann oder welche Backbücher ich besonders gerne mag.

Wie ich backe

Beim Backen geht es natürlich in erster Linie um den Geschmack und den Spaß daran. Mir liegt aber auch die Gesundheit und die Umwelt am Herzen: Ich backe am liebsten mit saisonalem Obst aus der Region und verwende häufig weniger Fett und Zucker, dafür mehr Vollkorn als in herkömmlichen Rezepten. Außerdem verzichte ich auf künstliche Zusätze und Fertigprodukte. Wenn ich ein Brot mit einer Backmischung, inklusive aller E-Nummern, backe, kann ich es auch gleich beim Discounter aus dem Automaten ziehen! Gleiches gilt für Kuchen: Zusätze wie Lebensmittelfarbe haben in meinen Rezepten nichts verloren. – Es gibt zwar allerlei Trends (Rainbow cake, Einhorn-Torte etc.), die ich dadurch nicht mitmachen kann, aber sei es drum! Ich finde einen Kuchen, der quietschig rot, grün und blau ist, sowie nicht besonders ansprechend. Ich backe lieber natürlich.

Überhaupt finde ich die Idee gut, wieder mehr selbst zu machen und in meiner Ernährung nicht so sehr von Industrieprodukten abhängig zu sein. Ein bisschen wie zu Omas Zeiten, als man die Kirschen im Garten noch selbst gepflückt und eingekocht hat. Man muss ja nicht alles so machen wie früher – sich das Back- und Kochwissen der älteren Generationen zu bewahren, finde ich aber wichtig. Ist es nicht interessant, dass Backrezepte (und Kochrezepte allgemein) zu früheren Zeiten viel kürzer gefasst waren? Das lag daran, dass man bei den Lesern einfach mehr Hintergrundwissen voraussetzen konnte. Es musste nicht jeder Schritt bis in kleinste Detail erklärt werden. Oft findet man in alten Backbüchern sogar nur eine Aneinanderreihung kurzer Stichpunkte. Im Laufe der Zeit wurden die Anleitungen dann ausführlicher und heute sind wir soweit, dass einem mit Bilderstrecken illustriert wird wie man ein Ei aufschlägt.

 

 

Aber gut! Jeder muss irgendwann mal mit den Basics anfangen. Deshalb wende ich mich mit diesem Blog auch nicht nur an die Backprofis, sondern eben auch an die Anfänger. Speziell beim Thema Brot backen habe ich mir viel Wissen angelesen und angeeignet, dass ich gerne weitergeben möchte.

Wie ich schreibe

Ich werde natürlich versuchen, regelmäßig Neues zu posten. Da ich nebenher freiberuflich tätig bin, ist dies auch meistens möglich. Manchmal werde ich aber so mit Arbeit zugeschüttet, dass sprichwörtlich keine Minute des Tages mehr übrig bleibt, weshalb ich mir keine festen Post-Tage lege, die ich dann nicht immer einhalten kann. Wenn du über neue Posts auf dem Laufenden sein möchtest, abonniere einfach den Newsletter oder folge mir in den sozialen Netzwerken 😉

Inhaltlich gesehen wird es neben Rezepten und Backtipps auch ein Paar Einrichtungsinspirationen geben, die sich – natürlich – mit der Küche als meinen Lieblingsort beschäftigen. Geplant sind außerdem Backbuchempfehlungen und…und…und. Bäckerina ist ein Projekt, das sich im Idealfall immer weiter entwickeln und niemals still stehen soll. Sagt mir, was ihr davon haltet! Schreibt mir euer Feedback und stellt mir Fragen, wenn etwas unklar ist. Ich antworte gerne darauf.

Wie ich fotografiere

Bei meinen Fotos halte ich es genauso wie bei meinen Rezepten: Ich mag’s natürlich. Am besten gefällt mir helle und ehrliche Food-Fotografie ohne Filter oder allzu große Bearbeitung. Ich arbeite meist bei Tageslicht an einer lichtdurchfluteten Fensterfront und auf einem kleinen Holztisch, den ihr auf dem einen oder anderen Foto vielleicht schon gesehen habt… Angefangen habe ich mit null Wissen über Fotografie – dementsprechend unzufrieden war ich mit den ersten Fotos. Als ich mich im Laufe der Zeit jedoch mehr damit beschäftigte, und übte und übte und übte, bekam ich irgendwann den Dreh raus. Obwohl ich schon viel besser geworden bin, sehe ich mich im Fotografiebereich immer noch in der Lernphase 😉 Aber ich bin fleißig und versuche mein Bestes…

 

 

Wenn ihr selbst Blogger seid oder emsiger Mitarbeiter eines Unternehmens, und Interesse daran habt, mit mir zusammenzuarbeiten, schaut euch doch mal meine Kooperationen-Seite an! Dort findet ihr meine Kontaktdaten und alles weitere, was ihr wissen müsst. 🙂

Jetzt bin ich erstmal gespannt und freue mich auf alles, was kommt!

Eure Ina