Blog post

Ofenberliner mit Vanille und Aprikose

14. März 2019Ina

Ein <3 für Ofenberliner! Auch wenn die Faschings-, Karnevals- und Fastnachtszeit eigentlich vorbei ist, möchte ich euch heute unbedingt noch mein neues Ofenberliner-Rezept vorstellen.

Wobei, was heißt hier neu? An diesem Rezept tüftle ich tatsächlich schon seit über einem Jahr: Die Teigzusammensetzung war mir schon relativ früh klar, allerdings hatte ich lange Zeit Probleme beim Formen der Ofenberliner. Wenn ich den Teig ausrollte und ausstach, so wie man das eigentlich bei Berlinern macht, wurden sie im Ofen ganz schief. Die eine Seite ging stärker auf als die andere und man sah ganz deutlich den unschönen Rand vom Ausstechen. Geschmacklich topp, optisch Flopp! Da musste es doch einen besseren Weg geben…

Werbung

 

Ofenberliner

 

Neulich hatte ich dann endlich die zündende Idee, wie meine Ofenberliner perfekt rund werden. Ich dachte: Im Grunde sind Berliner ja nichts anderes als süße Brötchen, und Brötchen sticht man nicht aus, man knetet sie rund. Also habe ich einfach mal probiert, meine Ofenberliner wie Brötchen zu kneten und was soll ich sagen? Es hat perfekt funktioniert und so kann ich euch heute endlich mein lang gehegtes Rezept vorstellen. Ich bin sehr gespannt, was ihr dazu sagt!

Übrigens habe ich auch ewig rumprobiert, wie man Ofenberliner am besten füllen kann. Ich habe die Füllung schon in den rohen Teig eingeschlossen, was ich nicht empfehlen würde. Ich habe versucht, die Berliner mit einer ganz normalen Medizinspritze zu füllen. Auch nicht empfehlenswert! Die klassische Gebäckspritze hat mich ebensowenig überzeugt. Am besten funktioniert es wirklich mit einer Bratenspritze*, die eigentlich zum Marinieren von Fleisch gedacht ist. Glaubt mir! Diese paar Euro sind unheimlich gut investiert…

Werbung

 

Ofenberliner mit Vanille und Aprikose

Einfaches Rezept für Berliner, Krapfen oder Kreppel aus dem Ofen: Mit einem Hauch Vanille und gefüllt mit fruchtiger Marmelade. Schnell gemacht!

Zutaten

Zutaten für 18 Stück

  • 1 Vanilleschote Mark
  • 100 g Butter geschmolzen
  • 500 ml Milch
  • 30 g Hefe frisch
  • 120 g Zucker
  • 1 kg Weizenmehl Type 405
  • 2 TL Salz gestrichen
  • 2 Eier

Für die Füllung und Deko

  • großes Stück Butter geschmolzen
  • 1 Teller Zucker
  • Aprikosenmarmelade, ohne Stückchen nach Bedarf

Zubereitung

Vorbereiten

  • Das Mark der Vanilleschote auskratzen, die Butter bei geringer Hitze schmelzen. Milch und Vanillemark dazugeben (die Masse sollte jetzt nur noch lauwarm sein). Die Hefe darin auflösen und alle weiteren Zutaten für den Teig dazugeben.
  • In der Küchenmaschine zu einem eher weichen Teig verarbeiten: Etwa 10 Minuten auf langsamer, und 4 Minuten auf schneller Stufe kneten lassen.
  • Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und etwa 1 Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen.

Weiterverarbeiten

  • Zwei Bleche mit Backpapier belegen, den Ofen auf 140 Grad Umluft vorheizen.
  • Den fertig gegangenen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und in 18 gleich schwere Portionen teilen. Jede Portion zu einem runden Brötchen formen. Das geht so: Den Teig von allen vier Seiten einmal nach innen klappen, sodass eine runde Kugel entsteht. Dann die von dir wegzeigende Seite nach innen klappen, das Brötchen um ein Viertel drehen und wieder die von dir wegzeigende Seite nach innen klappen. Diesen Vorgang ein paar Mal wiederholen, bis das Brötchen die gewünschte Form hat. Diesen Vorgang für alle Teigstücke wiederhollen und mit dem Schluss nach unten auf den beiden Blechen verteilen. Mit einem Tuch bedecken und 10-15 Minuten gehen lassen.

Backen, verzieren und füllen

  • Die beiden Bleche unten und im oberen Drittel des Backofens einschieben und die Berliner etwa 15-20 Minuten lang goldbraun backen.
  • In der Zwischenzeit ein Stück Butter schmelzen und einen tiefen Teller mit Zucker füllen. Die fertig gebackenen Berliner aus dem Ofen nehmen und noch warm rundum mit Butter bepinseln. Im Zucker wälzen und auf ein Kuchengitter legen. Anschließend auskühlen lassen.
  • Zum Schluss noch füllen: Dazu eine weiche Aprikosenmarmelade ohne Stücke kräftig umrühren. Mit einer Bratenspritze (siehe oben) aufnehmen und mittig in die Berliner spritzen.
  • Übrigens: Wenn du nicht so viele Berliner auf einmal brauchst, kannst du sie wunderbar einfrieren. Es empfiehlt sich, sie anschließend bei Raumtemperatur oder im Ofen bei maximal 50 Grad aufzutauen, damit der Zucker nicht schmilzt.

 

Habt ihr das Rezept nachgebacken? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Ofenberliner mit Vanille und Aprikose

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag