Softe Milchbrötchen

15. Juli 2017Ina
Blog post

Milchbrötchen – das sind für mich vor allem weiche Brötchen mit zarter Kruste. Ich mag diese weiche Konsistenz ganz gerne, es stört mich jedoch, wenn Milchbrötchen keinen richtigen Geschmack haben. Und das kommt leider häufig vor – selbst beim Bäcker.

Um Brötchenteig besonders aromatisch hinzubekommen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten: Zum Beispiel ein lange vorher angesetzter Vorteig aus Mehl, Wasser und sehr wenig Hefe (das wäre wohl die übliche Vorgehensweise bei Milchbrötchen). Oder natürlich ein Sauerteig (bei Milchbrötchen eher ungewöhnlich, aber natürlich trotzdem möglich). Dafür habe ich mich heute auch entschieden, weil ich noch Sauerteig im Kühlschrank hatte, der mal aufgebraucht werden musste 😉

Falls du noch keinen Sauerteig zu Hause hast: Es gibt ihn in verschiedenen Formen zu kaufen. Z.B. in getrockneter Form als Sauerteigpulver oder als – in irgendeiner Weise haltbar gemachter – Flüssigsauerteig. Von beidem würde ich dir jedoch abraten! Natürlich ist es ok, als Anfänger mal darauf zurückzugreifen. Selbstgemachter Sauerteig ist auf Dauer aber die bessere Alternative: Er ist nicht nur viel triebstärker, sondern auch natürlicher. Du brauchst nur 2 Zutaten: Wasser und Roggenmehl. Das war’s! Nimm dir mal am Wochenende die Zeit, Sauerteig selbst herzustellen. Einmal angesetzt, kannst du ihn immer wieder verwenden. Hier findest du eine detaillierte Anleitung dazu 🙂

Zurück zu den Milchbrötchen: Sie zählen tatsächlich zu meinen allerliebsten Lieblingsbrötchen! Sie sind zart und weich, dabei gleichzeitig sehr aromatisch und vielschichtig im Geschmack. Perfekt geknetet bekommt man sie mit der Kenwood Cooking Chef* und ihrem extra großen und stabilen Knethaken.

 

Milchbrötchen

 

Rezept drucken

Softe Milchbrötchen

Etwa 16 weiche Weizenbrötchen mit Sauerteig und langer Gehzeit. Fertig in: 1 Tag und 3,5 Stunden. Kombinieren mit: Eher milden Käse- oder Wurstsorten oder einfach nur mit Butter. So kommt der feine Geschmack der Brötchen am besten zur Geltung und wird nicht von zu aromatischen Belägen überdeckt.

Zutaten

Für den Hauptteig

  • 7 g Hefe, frisch
  • 2 EL Honig
  • 500 ml Milch, lauwarm
  • 1 kg Weizenmehl, Type 550
  • 2 TL Salz
  • 120 g Butter, weich
  • 40 g Sauerteig, selbst angesetzt
  • etwas Roggenmehl, zum Verarbeiten

Zubereitung

Vorbereiten

  • 1)

    Zunächst den Honig und die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Dann Mehl, Salz, Butter und Sauerteig hinzugeben und alles in der Küchenmaschine verkneten: etwa 12 Minuten auf langsamer und 6 Minuten auf schnellerer Stufe. Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und 24 Stunden lang im Kühlschrank (unterstes Fach) gehen lassen.

Weiterverarbeiten

  • 1)

    Der fertig gegangene Teig ist nun kalt und hat eine recht harte Konsistenz. Deshalb zuerst auf der mit Roggenmehl bestreuten Arbeitsfläche etwas weichkneten, dann mit einem scharfen Messer 15-17 etwa 100 g schwere Stücke abschneiden.

  • 2)

    Diese Stücke nun zu runden Brötchen formen: Dazu den Teig von allen vier Seiten einmal nach innen klappen, sodass eine runde Kugel entsteht. Dann die von dir wegzeigende Seite nach innen klappen, das Brötchen um ein Viertel drehen und wieder die von dir wegzeigende Seite nach innen klappen. Diesen Vorgang ein paar Mal wiederholen, bis das Brötchen die gewünschte Form hat. Mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. So weitermachen, bis alle Brötchen geformt sind.

  • 3)

    Beide Bleche mit Küchentüchern belegen und die Brötchen 2 Stunden lang bei Zimmertemperatur gehen lassen. Den Ofen auf 220 Grad Umluft (!) vorheizen. Dabei eine ofenfeste Backform auf den Boden des Backofens stellen, mit kochendem Wasser befüllen und mit vorheizen. Das sorgt für die richtige Feuchtigkeit im Ofen.

  • 4)

    Nach Ablauf der Garzeit alle Brötchen einmal mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden.

Backen

  • 1)

    Die Brötchen dann auf der untersten und der zweit-obersten Ebene in den Ofen schieben und die Backtemperatur auf 180 Grad Umluft reduzieren. Die Milchbrötchen nach etwa 12-15 Minuten herausnehmen, sobald sie gold-braun sind. Auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.

Einfrieren

  • 1)

    Wenn du die Brötchen auf Vorrat backen und dann einfrieren möchtest, solltest du die Backzeit etwas reduzieren, sodass die Brötchen zwar angebacken, aber noch nicht ganz fertig sind, wenn du sie aus dem Ofen nimmst. Lasse sie dann auskühlen und friere sie in Gefrierbeutel verpackt ein. Zum Aufbacken reicht es, sie bei 180 Grad Umluft etwa 10 Minuten lang zu backen.

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen
Milchbrötchen Rezept

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag