Mein Silvesterrezept: Orientalisches Fondue mit Pfannenbrot, Falafel, exotischen Dips und mehr

30. Dezember 2018Ina
Blog post

Dieses Jahr gibt es bei mir an Silvester ein besonderes Fondue, nämlich ein orientalisches Fondue mit Rinderfilet, Crevetten und allen möglichen exotischen Beilagen. Ich hatte das Fondue zum Fotografieren schon gestern vorbereitet und die wichtigeste Frage hieß: Wo sind die Stäbchen?

Nachdem ich die ganze Küche auf den Kopf gestellt und überall nach meinen Fonduestäbchen gesucht hatte, stellte sich heraus: Sie sind immer noch bei dem Freund, bei dem wir letztes Jahr Silvester gefeiert hatten. Na toll! Zum Fotografieren mussten dann Ersatzstäbchen ohne Griff herhalten, an denen man sich sofort die Finger verbrennen würde… 🙂

Aber davon abgesehen hat alles super geklappt, sodass ich euch heute endlich mein Silvesterrezept vorstellen kann: Das orientalische Fondue, bei dem man Fleisch und Fisch nicht in Öl, sondern in heiße Kurkuma-Gemüsebrühe tunkt. Besonders lecker ist das mit folgenden Beilagen:

1. Einem luftigen Pfannenbrot:

Pfannenbrot für orientalisches Fondue

2. Einem fruchtigen Couscous-Salat:

Couscous für orientalisches Fondue

3. Vegetarischen Falafel-Bällchen:

Falafel für orientalisches Fondue

4. Einem Kreuzkümmel-Tomatensalat:

Tomatensalat für orientalisches Fondue

5. Einem Auberginen-Limetten-Dip:

Auberginen-Limetten-Dip für orientalisches Fondue

6. Einem frischen Korianderjoghurt:

Korianderjoghurt für orientalisches Fondue

 

Habt ihr Lust, dieses leckere Fondue einmal auszuprobieren? Dann kommt hier das Rezept. In jedem Fall wünsche ich euch ein schönes Silvester, viel Spaß und ein ganz ganz tolles und glückliches Jahr 2019! <3

 

Rezept drucken

Orientalisches Fondue zu Silvester

An Silvester gibt es bei mir ganz klassisch Fondue! Dieses Mal ein orientalisches Fondue mit Pfannenbrot, Couscous, Falafel, würzigem Tomatensalat und leckeren Dips. Für etwa 4 Personen.

Zutaten

Für das Pfannenbrot

  • 10,5 g Hefe, frisch
  • 100 ml Wasser, lauwarm
  • 250 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 75 g Joghurt
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Für die Falafel

  • 1 große Dose Kichererbsen, Abtropfgewicht 480 g
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • nach Belieben frische Petersilie
  • nach Belieben Salz und frisch gemahlener Pfeffer, zum Abschmecken
  • nach Bedarf Mehl
  • reichlich Sonnenblumenöl, zum Anbraten

Für den Couscous-Salat

  • 200 g Couscous
  • etwas Salz
  • 1 Granatapfel
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • ein paar Spritzer Limettensaft
  • 1 TL Honig
  • nach Belieben Salz und frisch gemahlener Pfeffer, zum Abschmecken

Für den Auberginen-Limetten-Dip

  • 1 Aubergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • ein paar Spritzer Limettensaft
  • etwas Limettenabrieb
  • nach Belieben Salz und frisch gemahlener Pfeffer, zum Abschmecken

Für den Korianderjoghurt

  • 150 g Joghurt
  • 1 EL frische Petersilie
  • nach Belieben Koriander, gemahlen
  • nach Belieben Salz und frisch gemahlener Pfeffer, zum Abschmecken

Für den Tomatensalat

  • 200 g Cherrytomaten
  • 1 TL Olivenöl
  • 2 Msp. Kreuzkümmel, gemahlen
  • nach Belieben Salz und frisch gemahlener Pfeffer, zum Abschmecken

Für das Fondue

  • 200 g küchenfertige Riesengarnelen oder Crevetten
  • 250 g Rinderfilet
  • 2 l Gemüsebrühe
  • 2 TL Kurkuma, gemahlen

Zubereitung

Pfannenbrot

  • 1)

    Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und alle weiteren Zutaten hinzufügen. In der Küchenmaschine zu einem weichen Teig verkneten: Etwa 12 Minuten auf langsamer und 6 Minuten auf schneller Stufe. Dann mit einem Tuch abdecken und bei Raumtemperatur 3 Stunden gehen lassen.

  • 2)

    Den Teig anschließend in 6 Portionen teilen und zu dünnen, ungleichmäßigen Fladen ausrollen. In einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze etwa 5-10 Minuten von beiden Seiten anbraten.

Falafel

  • 1)

    Für die Falafel die Kichererbsen absieben, Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden. Alles zusammen mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Backpulver und Kreuzkümmel mischen und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. So viel Mehl hinzufügen, dass eine gut formbare, dicke Masse entsteht.

  • 2)

    Mit feuchten Händen kleine Bällchen formen und in der Pfanne mit reichlich Sonnenblumenöl von beiden Seiten anbraten.

Couscous-Salat

  • 1)

    Den Couscous nach Packungsanweisung in Salzwasser garen und abkühlen lassen. Den Granatapfel entkernen, auslaufenden Saft auffangen. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Aus Olivenöl, Limettensaft, Granatpfelsaft und Honig ein Dressing rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Couscous, Granatapfelkernen und Frühlingszwiebeln mischen.

Auberginen-Limetten-Dip

  • 1)

    Die Aubergine waschen und kleinschneiden. Koblauchzehe häuten und pürieren. In der Pfanne zunächst die Aubergine in Öl anbraten, dann Knoblauch dazugeben. Solange weiterbraten, bis die Aubergine schön weich ist.

  • 2)

    Anschließend mit dem Pürierstab pürieren und einmal durchsieben, um große Schalenreste zu entfernen. Mit ein paar Spritzern Limettensaft, Schalenabrieb, Salz und Pfeffer würzen.

Korianderjoghurt

  • 1)

    Den Joghurt cremig rühren und mit Petersilie, Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tomatensalat

  • 1)

    Die Cherrytomaten waschen und halbieren. Mit Olivenöl, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer mischen.

Fondue

  • 1)

    Für das Fondue 2 Liter Gemüsebrühe ansetzen, Kurkuma einrühren. Rinderfilet in Würfel schneiden und zusammen mit Riesengarnelen/Crevetten und allen Beilagen servieren.

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Orientalisches Fondue

 

Orientalisches Fondue

1 Comments

  • Angelika

    31. Dezember 2018 at 21:02

    Mmmh, sieht das lecker aus!
    Liebe Ina,
    während ich diese Zeilen schreibe, geht das Jahr so langsam aber sicher dem Ende entgegen. Ich weiß nicht wie das Jahr 2018 für dich war. War es gut? War es schlecht? Sicher hatte es so seine Höhen und Tiefen. Für das Jahr 2019 wünsche ich dir, dass du nur tust was dich glücklich macht und du dich jeden Tag an den kleinen Dingen im Leben erfreuen kannst.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neu Jahr und alles Gute für 2019.
    Und zum Jahresende noch einmal ❣️lichen Dank für deinen Blog, dem du soviel Herzblut widmest.
    Alles Liebe
    Angelika

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag