Blog post

Schneebedeckte Berge – Originelle Weihnachtsplätzchen

23. Dezember 2018Ina

Originelle Weihnachtsplätzchen gesucht? Dann schau dir mal diese süßen Winterberge an! Mit Pistazien als grüner Wald und Zuckerguss als süße Schneedecke. Und das beste an diesem Rezept: Es ist viel einfacher herzustellen als man denkt!

In meinem heutigen Post möchte ich euch zeigen, wie das geht. Außerdem gibt es noch eine große Ankündigung, was euch morgen an Heiligabend erwartet! Aber dazu später mehr… Meine schneebedeckten Berge werden in kleinen Kegeln gebacken, die euch selbst aus etwas Backpapier, Büroklammern und Espressotassen basteln könnt. Bevor ihr mit dem Backen anfangt, ist also erstmal ein kurzes DIY gefragt. Aber es ist wirklich nicht schwer!

Werbung

 

Originelle Weihnachtsplätzchen

 

Für die Deko finde ich Pistazien und Zuckerguss besonders schön, da die Berge dann wirklich aussehen wie kleine Miniaturen. Ihr könnt aber auch andere Kombinationen ausprobieren, z.B. mit bunten Zuckerperlen, den sogenannten Nonpareilles. Auch Mandeln oder andere Nüsse wären denkbar. Wenn du magst, kannst du auch 12 ganz verschiedene Berge herstellen und sie gemeinsam aufstellen. Die Bewunderung deiner Gäste ist dir damit sicher! ;-)

Hier kommen die Schneeberge:

Werbung

 

Schneebedeckte Berge

Rezept für originelle Weihnachtsplätzchen, die aussehen wie schneebedeckte Winterberge. Überraschend einfach und garantiert ein Hingucker! Reicht für 10-12 Berge.

Zutaten

Für den Teig

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mandeln blanchiert und gemahlen
  • 25 g Weizenmehl Type 405
  • 25 g Speisestärke

Für das Topping

  • 200 g Weiße Kuvertüre
  • 200 g Pistazien gehackt
  • 100 g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft

Außerdem...

  • 3 Bögen Backpapier
  • 10-12 Büroklammern, aus Metall (ohne Kunststoffumrandung)
  • 10-12 Espressotassen

Zubereitung

Papierhütchen vorbereiten

  • Bevor es losgeht musst du als erstes die spitzen Papierhütchen basteln, in denen die Berge gebacken werden: Nimm dir dazu 3 Bögen Backpapier und eine Schale, die etwa einen Durchmesser von 16 cm hat. Lege die Backpapierbögen übereinander und fixiere sie mit Büroklammern. Ziehe den Umriss der Schale mit einem Bleistift 4 x nach und schneide die 4 Kreise aus (du solltest dann 12 Kreise haben).
  • Schneide jeden Kreis zur Mitte hin einmal ein und forme einen Kegel. Fixiere ihn mit einer Büroklammer. Stecke dann die Hütchen in 12 Espressotassen und stelle die Tassen auf ein Backblech.

Teig zubereiten und backen

  • Jetzt den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Eier trennen, Eiweiß mit Salz steif schlagen und währenddessen den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe vorsichtig unterheben. Mandeln, Mehl und Stärke mischen und ebenfalls unterheben, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Den Teig auf die Hütchen verteilen und etwas glattstreichen. Im Ofen (Mitte) etwa 15-20 Minuten lang backen (Stäbchenprobe machen!). Kegel vorsichtig aus den Tassen nehmen, umdrehen und auf einem Kuchgitter auskühlen lassen. Erst dann das Backpapier vorsichtig abziehen.

Dekorieren

  • Für die Deko die Pistazien hacken und auf einem Teller verteilen. Die Kuverüre über dem Wasserbad schmelzen, die Berge damit bepinseln und einmal rundherum in den Pistazien wälzen. Auf ein Kuchgitter stellen und aushärten lassen.
  • Aus Puderzucker und wenig Zitronensaft eine sehr dickflüssige Glasur herstellen und auf die Berge verteilen, sodass es aussieht, als wären sie schneebeckt. Fertig!
  • Noch zwei Hinweise: Diese Berge halten sich in einer Keksdose bis zu zwei Wochen. Statt Pistazien kannst du auch Mandeln oder bunte Zuckerkugeln verwenden (siehe Bild).

 

Habt ihr das Rezept nachgebacken? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Originelle Weihnachtsplätzchen

 

Originelle Weihnachtsplätzchen

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag