Süße Schuckmann-Crêpes mit Safran

12. November 2017Ina
Blog post

Wer liebt Pfannkuchen so wie ich? Der wird sich über diesen neuen Beitrag zu meiner Kategorie „Verliebt in Pfannkuchen“ freuen, die schon viel zu lange vernachlässigt wurde. 😉 Dafür gibt es heute aber ein ganz besonderes Rezept, nämlich feine Crêpes mit einem Hauch Safran und Ingwer. Ich habe sie in einem Kochbuch gefunden, in dem sie Schuckmann-Crêpes genannt werden. Wieso sie so heißen, wollte ich natürlich herausfinden und habe den Namen gegoogelt. Darunter war aber nichts zu finden. Vermutlich geht die Bezeichnung einfach auf den Namen des Erfinders zurück…

Das Besondere an diesen Crêpes ist übrigens nicht nur die ungwöhnliche Würze, sondern auch die Zugabe von ein wenig geschmolzener Butter in den Teig. So hatte ich Crêpes noch nie gemacht und anfangs verstand ich auch nicht recht den Sinn dahinter. Nachdem ich das Rezept aber probiert hatte, merkte ich, wie weich und zart der Teig dadurch geworden war. Damit unterscheiden sich diese Crêpes auf jeden Fall deutlich von den typisch französischen Crêpes, die eine etwas festere Konsistenz haben.

 

Crêpes Rezept

 

Ob man das so oder so lieber mag, ist natürlich Geschmackssache. Ich mag eigentlich fast alles, das zart und fluffig ist, deshalb ist mir diese Variannte ganz lieb. Was sind eure Lieblings-Crêpes oder Pfannkuchen? Es gibt ja eine so unglaublich große Vielfalt an Mehlteigen, die in der Pfanne gebraten werden… Jedes Land hat seine eigene Tradition und man könnte die Verliebt-in-Pfannkuchen-Kategorie wahrscheinlich ziemlich endlos füllen. Ideen und Wünsche sind willkommen 😉

Aber erstmal zum heutigen Rezept, das man übrigens prima mit meinem Apfelmus ohne Zucker oder mit einer meiner Aprikosenmarmeladen kombinieren kann. Wer es lieber schokoladig mag, kann auch die Schoko-Espresso-Mousse dazu essen. Dann würde ich sie aber ein wenig erwärmen, damit sie auch schön streichzart ist… Hier kommen erstmal die Crêpes:

 

Rezept drucken

Süße Schuckmann-Crêpes mit Safran

Die Schuckmann-Crêpes bestechen mit einer ungwöhnlichen Note aus Ingwer und Safran. Sie schmecken am besten süß kombiniert mit Apfelmus oder Obst. Rezept für 4-6 Crêpes. Fertig in: etwa 25 Minuten.

Zutaten

  • 2 EL Butter, geschmolzen
  • 120 g Mehl
  • 2 Prisen Safran
  • 2 Msp Ingwer, gemahlen
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 300 ml Milch
  • etwas Butter, zum Anbraten

Zubereitung

  • 1)

    Die Butter in einer Crêpe-Pfanne schmelzen und abkühlen lassen. In einer Schüssel Mehl (Weizen 405 oder Dinkel 630) mit Safran, Ingwer, braunem Zucker und Salz vermischen. Die Eier dazugeben und mit einem Handrührer verquirlen, dabei die Milch langsam dazugießen und unterrühren. So lange weiterrühren, bis ein flüssiger, luftiger Teig entstanden ist.

  • 2)

    Die Crêpe-Pfanne mit wenig Butter auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Temperatur nicht zu heiß wählen, da die Butter dann verbrennt und braun wird! Mit einer Schöpfkelle so viel Teig in die Pfanne geben, dass der Boden sehr dünn, aber vollständig davon bedeckt ist. (Bei mir ist das fast eine Schöpfkelle voll.) Warten, bis sich der Teig an den Seiten nach oben wölbt, dann wenden und fertig backen. Auf diese Weise alle Crêpes abbacken und immer darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß wird.

  • 3)

    Mit Apfelmus, Obst, Puderzucker, Marmelade oder Honig servieren und sofort genießen 🙂

Tipp

Diese Rezeptkarte kannst du ausdrucken oder während der Zubereitung am Bildschirm geöffnet lassen. Wenn du eine Zutat hinzugefügt oder einen Zubereitungsschritt erledigt hast, klicke auf das Kästchen davor und die Zutat/der Zubereitungsschritt wird durchgestrichen. So kannst du immer direkt sehen, was du schon erledigt hast.

 

Crêpes Rezept

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag