Blog post

Süßes Honigbrot zum neuen Jahr

3. Januar 2018Ina

Herzlich Willkommen im neuen Jahr! Ich hoffe, ihr seid alle wunderbar hereingerutscht. ;-) Ich für meinen Teil hatte ein ruhiges Silvester bei Freunden: Wir haben Fondue mit sehr leckeren Dips gegessen (Rezepte bald hier!) und Spiele gespielt. Nichts aufregendes aber trotzdem schön. Wie war es bei euch? Findet ihr nicht auch, dass die Erwartungen an Silvester immer viel zu hoch gesteckt werden? So als müsste diese eine Nacht jedes Jahr die beste und spannendste sein? Als müsste man immer alles toppen, was andere erleben? Und das alles in einem Wunderkerzen-Selfie festhalten, quasi als Beweis für das eigene, interessante und teilenswerte Dasein?

Nun ja, wir leben in merkwürdigen Zeiten! Aber wie dem auch sei… Ich bin jetzt nach ein paar Tagen Erholung wieder ausgeschlafen, voller Motivation und Tatendrang. Ein neuer Post muss her! Erst dachte ich an einen Text über meine Ziele und Wünsche für 2018. Darüber muss ich aber noch ein wenig nachdenken… Also erstmal ein Rezept! Jetzt, wo alle die traditionelle Neujahrsbrezel posten, dachte ich mir… Nö, ich mache einen Neujahrszopf. ;-)

Werbung

 

Honigbrot

 

Es gab bisher ja schon alle möglichen Brotrezepte bei mir – aber noch kein einziges süßes Brot! Was eigentlich seltsam ist, denn gerade für’s Frühstück oder Sonntags zum Kaffee sind süße Brote meine absoluten Lieblinge. Wieso also nicht mit einem süßen Honigzopf in ein neues, schönes und glückliches Jahr starten?

Für den Zopf habe ich dieses Mal das Standardmehl verwendet, das jeder zu Hause hat: Nämlich Weizen 405. Normalerweise wird für Brot eher Type 550 empfohlen. Ich finde jedoch, dass süße Brote mit 405 noch feiner und fluffiger werden. Du kannst aber natürlich auch Type 550 oder Dinkelmehl 630 verwenden. Was dir besser schmeckt oder was du eben lieber magst… Hier mein Rezept:

Werbung

 

Süßes Honigbrot

Feiner Honigbrot-Zopf mit Eistreiche und Hagelzucker.
Zubereitungszeit30 Min.
Back-/Kochzeit25 Min.
Gehzeit1 Std. 50 Min.
Gesamt2 Stdn. 45 Min.
Kategorie: Brot
Land / Region: Österreich
Schlagwort: Hefeteig, Hefezopf
Portionen: 1 Zopf

Zutaten

  • 100 ml Milch lauwarm
  • 80 g Butter
  • 70 g Honig
  • 20 g Hefe frisch
  • 150 ml Wasser kalt
  • 500 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Salz
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • 1 TL Milch
  • etwas Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Vorbereiten

  • Zunächst in einem kleinen Topf (oder in einer Küchenmaschine mit Heizfunktion) die Milch zusammen mit der Butter und Honig erwärmen, bis die Butter vollständig geschmolzen und der Honig flüssig geworden ist. Nicht kochen! Nur ganz leicht erwärmen. 150 ml kaltes Wasser dazugeben, sodass die Flüssigkeit nur noch lauwarm ist. Die Hefe darin auflösen.
  • Das Mehl mit dem Salz mischen und zusammen mit der warmen Flüssigkeit in der Küchenmaschine verkneten: Etwa 14 Minuten auf langsamer, und 6 Minuten auf schnellerer Stufe. Der Teig ist recht weich. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Weiterverarbeiten

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, damit die während der Gare enstandenen Luftbläschen herausgedrückt werden.
  • Den Teig dann abwiegen und in drei gleich schwere Stücke teilen. Diese zu Rollen formen und auf einem mit Backpapier belegten Blech nebeneinander legen. An einem Ende zusammendrücken und aus den drei Strängen einen Zopf flechten. Die beiden Enden nach innen hin umklappen, sodass ein schöner Abschluss ensteht. Mit einem Tuch abdecken und 20 Minuten gehen lassen.
  • Ein Ei trennen und das Eigelb mit einem Teelöffel Milch verquirlen. Den fertig gegangenen Zopf damit bestreichen und nach Belieben mit Hagelzucker bestreuen.

Backen

  • Das Honigbrot in den Ofen (zweite Ebene von unten) einschieben und in etwa 25-30 Minuten goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

Habt ihr das Rezept nachgebacken? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Honigbrot

 

Honigbrot

 

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag