Blog post

Mandeltaler mit Vanille

3. Dezember 2017Ina

Die nächste große Plätzchenbäckerei hat begonnen! Heute stelle ich euch wieder drei Plätzchenrezepte vor, die ihr alle aus einem einzigen Grundteig herstellen könnt. Nach den Kirschkringeln aus Teil 1 geht es im zweiten Teil nun um Mandel-Vanille-Taler! Dazu habe ich einfach nur kleine runde Plätzchen gebacken, die bei den Kirschkringeln übrig geblieben waren.

Dann noch eine Verzierung aus weißer Schokolade mit Vanille und ungeschälten Mandeln, schon sind sie fertig! Und sowas von lecker, nicht nur als Resteverwertung ;-)

Werbung

 

Mandeltaler

 

Natürlich könnt ihr es so wie ich machen und aus einem Teig alle drei Plätzchen backen: Die Kirschkringel, die Kokossterne und die Mandeltaler. Oder ihr backt einfach nur eure Lieblingsvariante. Sucht es euch aus! Der Plätzchenteig kann auf jeden Fall als Basis für viele verschiedene Plätzchen dienen.

Lecker wäre vielleicht auch eine Variante mit einem anderen Topping außer Mandeln, z.B. Walnüsse. Ihr könnt euch da einfach mal durchprobieren und unterschiedliche Kombinationen zaubern.

Werbung

 

Mandeltaler mit Vanille

Vanille-Mandeltaler sind ein leckeres Plätzchen Rezept (nicht nur für die Weihnachtszeit). Mit zartem Mürbeteig, Vanille-Schokolade und Mandeln sehen sie nicht nur schön aus, sondern schmecken auch himmlisch.
Zubereitungszeit30 Min.
Back-/Kochzeit7 Min.
Kühlzeit3 Stdn.
Gesamt3 Stdn. 37 Min.
Kategorie: Kekse & Plätzchen
Land / Region: Deutschland
Schlagwort: Butterplätzchen, Vanille
Portionen: 1 Rezept

Zutaten

Für den Plätzchenteig

  • 250 g Butter
  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 2 cl Rum
  • 1/4 Bio-Zitrone Schale

Für die Deko

  • 1 Pck Weiße Schokolade mit Vanillegeschmack
  • nach Bedarf ungeschälte Mandeln ganz

Zubereitung

Plätzchen backen

  • Die unbehandelte Bio-Zitrone heiß abwaschen und etwa ein Viertel der Schale abraspeln. Zusammen mit Butter, Mehl und allen weiteren Zutaten in die Küchenmaschine geben und so kurz wie möglich zu einem Teig verkneten. – Alternativ kannst du den Mürbeteig natürlich auch von Hand zusammenkneten. Achte auch hier auf eine kurze Knetzeit!
  • Den Teig nun zu einer Kugel formen, in zwei Häften teilen und diese in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank (unterstes Fach) 3 Stunden ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  • Eine Hälfte des Teigs herausnehmen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche recht dick ausrollen. Mit einer kleinen, runden Keksform (oder einem schmalen Glas) ausstechen. Die Teigreste zu einer Kugel formen und bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank legen.
  • Die Plätzchen auf ein Backblech mit Backpapier geben und in den Ofen (Mitte) einschieben. Die Backzeit beträgt zwischen 7 und 10 Minuten. Die Plätzchen sollten dabei nur ganz leicht außen bräunen, innen aber noch sehr hell sein.
  • Nach dem Backen auf dem Backblech etwas abkühlen lassen, dann zum vollständigen Kühlen auf eine ebene Fläche geben. So fortfahren, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.

Dekorieren

  • Sobald die Plätzchen gebacken und ausgekühlt sind, die Vanille-Kuvertüre bzw. Kuchenglasur schmelzen und die Plätzchen hineintunken. Jedes Plätzchen mit einer Mandel verzieren und abkühlen lassen.

 

Habt ihr das Rezept nachgebacken? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag