Blog post

Auf Wolke 7 – Japanischer Käsekuchen mit Meine Backbox

8. Juli 2020Ina

Fluffig, wolkig, zart – ein japanischer Käsekuchen ist so ganz anders als unsere deutsche Variante. :-) Kennt ihr noch nicht? Müsst ihr unbedingt mal ausprobieren! Das hat sich auch das Team von Meine Backbox gedacht und uns mit der Juli-Ausgabe der Backbox auf eine kulinarische Weltreise geschickt: Von Kanada über Brasilien, Südafrika und Indien reisen wir einmal um den Globus und probieren neue, exotische Backrezepte aus! Oder habt ihr schonmal was von Malva Pudding und Suji Ka Halwa gehört?

Das Praktische an der Backbox ist wie immer, dass die wichtigsten Zutaten und Backutensilien schon in der Box enthalten sind. Wir können sofort loslegen! Dieses Mal gab es sogar eine XXL-Ausgabe mit 6 tollen Rezepten und mehr Überraschungen als auf ein Bild passen… Wenn du bei der nächsten Ausgabe der Backbox dabei sein und dich von neuen Backideen überraschen lassen möchtest, schau mal hier vorbei: Zu Meine Backbox!

Werbung

 

Meine Backbox Juli 2020 auf bäckerina.de

 

In der XXL-Box waren enthalten:

  • Weiße Schokolade und Zartbitterschokolade von Tony’s Chocolonely
  • Messlöffel-Set von Tescoma
  • Backförmchen von Betty Bossi
  • Bio-Streudekor “Be Happy” von STÄDTER
  • Chai Moment Gewürzmühle von Kotányi
  • Kalifornische Rosinen von California Raisins
  • BIO Agar Agar von RUF
  • BIO Zitronenschale von RUF
  • Yellow Chia-Cup Sunny Mango von Davert
  • Naschkatze vegane Dessertsoße Vanille von Immergut
  • Orangen Marmelade von Chivers
  • Knusprige Trockenfruchtmischung von Buah
  • Weichweizengriess von Rieper
  • Sahne Finesse von Glücksklee
  • Fairtrade Crunchy Müsli von Brüggen
  • Tülle von Meine Backbox
  • Kühl & Lecker Melonentee von Milford

 

Japanischer Käsekuchen | bäckerina.de

 

Dazu natürlich viele spannende Rezeptideen! Ich habe mich dieses Mal für den Käsekuchen entschieden. Ihr fragt euch vielleicht: Was ist ein japanischer Käsekuchen? Der japanische Käsekuchen ist eine besondere Variante des Käsekuchens, der traditionell nur aus wenigen Zutaten (z.B. Eier, weiße Schokolade, Frischkäse) hergestellt wird. Er ist auch unter dem Namen Cotton Cheesecake bekannt, da er – ganz anders als der deutsche oder amerikanische Käsekuchen – eine souffléartige Konsistenz hat. Er ist weich, locker, fluffig und weniger süß als wir es gewohnt sind. Man kann ihn sowohl heiß direkt aus dem Ofen als auch kalt aus dem Kühlschrank essen (am besten 1 Tag durchgezogen). Das Rezept aus der Backbox überrascht uns mit einem ganz besonderen Aroma: Durch eine traditionelle englische Orangenmarmelade (Achtung bitter!) und ein süßes Chaigewürz wird unser japanischer Käsekuchen zu etwas wirklich Besonderem. Habt ihr Lust, ihn mal auszuprobieren? Dann startet gleich mit dem Rezept. Aber Vorsicht: Dieser Käsekuchen ist schon etwas anspruchsvoll. Alle Angaben zum Zubereitungs- und Backvorgang müssen exakt eingehalten werden, damit es funktioniert. Eine kleine Herausforderung also… aber auch ein wirklich leckeres Ergebnis:

Werbung

 

Japanischer Käsekuchen

Rezept für einen japanischen Käsekuchen mit weicher, fluffiger Konsistenz.
Zubereitungszeit25 Min.
Back-/Kochzeit1 Std. 30 Min.
Gesamt1 Std. 55 Min.
Kategorie: Kuchen
Land / Region: Japan
Schlagwort: Käsekuchen
Portionen: 1 Kuchen

Zutaten

Für den Käsekuchen

  • 2 TL Orangenmarmelade
  • 120 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 40 g Vollmilch
  • 30 g Butter
  • 1/4 TL Salz
  • 40 g Weizenmehl Type 405
  • 15 g Speisestärke
  • 5 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 TL Zitronensaft
  • nach Geschmack Chai-Gewürz

Für die Deko

  • nach Bedarf Puderzucker
  • auf Wunsch frisches Obst

Zubereitung

Käsekuchen zubereiten

  • Den Boden einer Springform (20 cm) mit Backpapier belegen, den Rand einfetten. (Alternativ kann auch ein Tortenring verwendet werden. Diesen auf 20 cm einstellen, am Boden mit Backpapier einspannen, Rand fetten.)
  • Ein Backblech auf die zweite Schiene von unten in den Backofen schieben, einen Rost darauf setzen.
  • In einem Topf Orangenmarmelade, Frischkäse, Milch und Butter erwärmen, bis sich die Marmelade aufgelöst hat und die Butter geschmolzen ist. In eine große Schüssel umfüllen.
  • In einer zweiten Schüssel Salz, Mehl und Speisestärke mischen und auf die Frischkäsemasse sieben. Mit dem Schneebesen, dem Handrührer oder in der Küchenmaschine verquirlen.
  • 5 Eier trennen. 4 Eigelbe zur Frischkäsemasse geben (1 bleibt übrig). 50 g Zucker und 1 TL Zitronenschale dazugeben und alles verrühren.
  • Die Eiweiße schaumig aufschlagen, dann Zitronensaft dazugeben. Weiter aufschlagen und dabei 50 g Zucker einrieseln lassen, bis ein noch recht lockerer Eischnee entsteht. (Er sollte standfest sein, aber nicht zu steif geschlagen werden.)
  • Den Eischnee mit dem Schneebesen in kleinen Portionen unter die Frischkäsemasse heben. Nach Belieben mit Chai-Gewürz verfeinern.

Backen

  • Die Masse in die Springform / den Tortenring füllen und auf den Rost im Ofen stellen. Das Blech mit heißem Wasser füllen, Ofen schließen und erst jetzt auf 150 Grad Ober-Unterhitze einstellen. 35 Minuten backen.
  • Dann die Ofentür kurz öffnen, wieder schließen. Die Temperatur auf 125 Grad senken. So weitere 45 Minuten backen.
  • Den Ofen ausschalten, die Tür noch einmal kurz öffnen und wieder schließen. Den Kuchen noch 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Anrichten

  • Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen, Backpapier abziehen. Noch heiß genießen oder komplett auskühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit Puderzucker und auf Wunsch mit frischen Früchten verzieren.

Habt ihr das Rezept nachgemacht? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Japanischer Käsekuchen | bäckerina.de

 

Japanischer Käsekuchen | bäckerina.de

[Dieser Beitrag enthält Werbung für Meine Backbox sowie Werbung in Form von Markennennung.]

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag