Blog post

Hot Dog Partybrot – ein originelles Zupfbrot Rezept

20. Juni 2020Ina

Heute gibt es mal etwas ganz anderes von mir, nämlich ein Partybrot! Als Partybrot eignet sich prinzipiel alles, was in kleine Portionen aufgeteilt werden kann, zum Beispiel ein Partyrad, das aus zusammengebackenen Brötchen besteht. Oder eben ein Zupfbrot: Zupfbrot backt man, indem man einen Hefeteig ausrollt, in Streifen schneidet und diese Streifen senkrecht in eine Backform stellt. Es ist dann später ganz einfach, einzelne Brotstücke abzureißen, bzw. abzuzupfen. ;-)

Das Hot Dog Partybrot ist ein solches Zupfbrot im Stil eines amerikanischen Hotdogs: Mit Gewürzgurke, Röstzwiebeln, Würstchen und natürlich einer Ketchup-Senf-Sauce. Da greift jeder gerne zu! Auch bei Kindern kann man mit einem Hot Dog Brot wahrscheinlich wenig verkehrt machen… Falls du dazu noch weitere Partysnacks suchst, könntest du ma meine Würstchen im Schlafrock oder meine Mini Flammkuchen probieren.

Werbung

 

Hot Dog Partybrot | bäckerina.de

 

Ich habe mein Partybrot heute ganz einfach in einer Springform gebacken. Die Form ist auf jeden Fall nötig, um dem Brot Halt zu geben. Da es nur aus Hefeteigstreifen besteht, die erst beim Backen so richtig zusammenwachsen, würde es ohne Form komplett zerlaufen. Außerdem will der reichliche Belag dieses Hot Dog Brots gut eingepackt sein. ;-)

Habt ihr Lust auf solche eher ungewöhnlichen Rezepte? Schreibt mir doch gerne, was ihr euch auf dem Blog wünscht. Ich werde auf jeden Fall noch häufiger Zupfbrote backen: Es ist zwar schon etwas aufwändig, wenn der Belag ständig herunterpurzelt… Aber die Mühe ist es definitiv wert! Probiert es doch auch mal aus. Hier kommt mein Rezept für das Hot Dog Partybrot:

Werbung

 

Hot Dog Partybrot

Hot Dog mal ganz anders: Als Zupfbrot, das sich perfekt für Partys eignet.
Zubereitungszeit40 Min.
Back-/Kochzeit30 Min.
Gehzeit1 Std. 30 Min.
Gesamt2 Stdn. 40 Min.
Kategorie: Brot
Land / Region: Amerika
Schlagwort: Party, Zupfbrot
Portionen: 1 Brot

Zutaten

Für den Brotteig

  • 300 g Wasser lauwarm
  • 24 g Hefe frisch
  • 2 Prisen Zucker
  • 600 g Dinkelmehl Type 630
  • 2 TL Salz
  • 6 g Olivenöl
  • etwas Öl zum Fetten der Springform

Für die Füllung

  • 50 g Senf mittelscharf
  • 50 g Ketchup
  • 100 g Gewürzgurken abgetropft
  • 4 Wiener Würstchen
  • 80 g Röstzwiebeln
  • 150 g Gouda gerieben

Zubereitung

  • Zuerst den Hefeteig zubereiten: Dazu Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Dinkelmehl, Salz und Olivenöl dazugeben und alles von Hand oder in der Küchenmaschine verkneten, bis ein homogener, weicher Teig entstanden ist (ca. 10 Minuten).
  • Die Schüssel mit einem Küchentuch bedecken und 1 Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen.
  • In der Zwischenzeit eine Springform fetten und die Füllung vorbereiten: Dazu in einer Schüssel Senf und Ketchup vermischen, beiseite stellen. Die Gewürzgurken sehr fein schneiden und in ein Sieb geben, damit sie gut abtropfen. Die Wiener Würstchen in feine Scheiben schneiden.
  • Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kneten und so ausrollen, dass er etwa so groß ist wie ein Backblech. Mit der Senf-Ketchup-Mischung bestreichen und mit Röstzwiebeln und gut abgetropften Gurken bestreuen.
  • Den Teig von der langen Seite her in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Diese Streifen mit geriebenem Gouda und den Würstchen belegen.
  • Einen Streifen von der Arbeitsfläche lösen und wie eine Zieharmonika in Falten legen. Den Belag andrücken und den Streifen senkrecht an den Rand der Springform stellen. So mit allen Streifen verfahren, bis die Springform fast ganz gefüllt ist. (Kleine Lücken schließen sich, wenn der Teig weiter aufgeht). Belag, der heruntergefallen ist, einfach wieder drauflegen.
  • Die Springform abdecken und ca. 30 Minuten stehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Die Springform nach der Gehzeit in das untere Ofendrittel einschieben und das Brot ca. 30 Minuten lang backen, bis es goldbraun ist.
  • Aus der Sprinform lösen und auf einem Rost auskühlen lassen. Im Ganzen servieren, damit jeder sich sein Stück abreißen kann.

Habt ihr das Rezept nachgemacht? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Hot Dog Partybrot | bäckerina.de

 

Hot Dog Partybrot | bäckerina.de

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag