Blog post

Ohne Hefe – Roggen Dinkel Brot mit Sauerteig

22. Juli 2020Ina

Heute zeige ich euch nach langer Zeit mal wieder ein ganz “normales” Brotrezept, also ohne Pampered Chef®, Thermomix® und Co. ;-) Trotz der vielen Erleichterungen, die vor allem die Pampered Chef® Töpfe beim Brotbacken bringen, macht das ursprüngliche Backen mir natürlich immer noch Spaß. Mein Roggen Dinkel Brot heute ist ein richtig ursprüngliches Brot: Es wird ohne Hefe, dafür mit Sauerteig und langer Gehzeit hergestellt. Dadurch entsteht nicht nur ein intensives Aroma, sondern auch eine schön lockere Krume.

Ein bisschen Zeit muss man für dieses Roggen Dinkel Brot schon mitbringen: Erstmal den Sauerteig ansetzen und 15 Stunden ruhen lassen. Dann den Hauptteig ansetzen, 7 Stunden ruhen lassen und den Teig formen, 1 Stunde im Gärkorb* ruhen lassen. Erst dann darf das Brot in den Ofen! Aber glücklicherweise muss man während der Gehzeiten selbst nichts machen (außer den Teig in Ruhe lassen)…

Werbung

 

Roggen Dinkel Brot mit Sauerteig | bäckerina.de

 

Wie ist es bei euch? Backt ihr gerne auch mal Brot mit längeren Gehzeiten oder muss es bei euch schneller gehen? Bei mir ist es eine Mischung: Wenn ich Zeit und Lust habe, backe ich gerne “langsame” Brote. Aber auch in meinem Alltag wird es mal stressig und ich greife auf ein schnelleres Rezept zurück.

Tendenziell kann man schon sagen, dass lange Gehzeiten Broten gut tun. Das heißt aber nicht, dass jedes Brot mit langer Gehzeit automatisch gut und jedes schnelle Brot automatisch schlecht ist. In meinem etwas älteren Artikel “Meine Erfahrungen mit Gehzeiten beim Brotbacken” habe ich dieses Thema ausführlich beleuchtet und am Ende meine persönliche Sicht dazu erklärt. Wenn ihr Interesse habt, lest doch mal rein! Hier kommt mein heutiges Rezept, das Roggen Dinkel Brot ohne Hefe:

Werbung

 

Roggen Dinkel Brot mit Sauerteig

Rustikales Sauerteigbrot ohne Hefe mit Dinkel und Roggen.
Zubereitungszeit30 Min.
Back-/Kochzeit55 Min.
Gehzeit23 Stdn.
Gesamt1 d 25 Min.
Kategorie: Brot
Land / Region: Deutschland
Schlagwort: Dinkel, Roggen, Sauerteig
Portionen: 1 Brot

Zutaten

Für den Sauerteig

  • 220 g Wasser lauwarm
  • 180 g Roggenmehl Type 1.150
  • 100 g Sauerteig als Anstellgut

Für den Hauptteig

  • 350 ml Wasser lauwarm
  • 800 g Dinkelmehl Type 630
  • 16 g Salz
  • etwas Roggenmehl für Arbeitsfläche und Gärkorb

Zubereitung

Am Vorabend

  • Für den Sauerteig alle Zutaten vermischen, abdecken und bei Raumtemperatur 15 Stunden ruhen lassen.

Am Backtag

  • Für den Hauppteig Sauerteig, Wasser, Dinkelmehl und Salz von Hand oder in der Küchenmaschine (10 Minuten langsam, 4 Minuten schnell) verkneten. Abdecken und bei Raumtemperatur ca. 7 Stunden gehen lassen.
  • In der Schüssel mit einer Teigkarte falten, anschließend auf der mit Roggenmehl bemehlten Arbeitsfläche von Hand kneten. Mit dem Schluss nach unten in einen ebenfalls bemehlten runden Gärkorb legen und mit einem Tuch bedecken. Ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  • Den Ofen auf 250 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Dabei ein Blech auf den Ofenboden stellen, mit Wasser füllen und miterhitzen. So entsteht Wasserdampf, der wichtig ist für eine gute Kruste. Außerdem einen Pizzastein im unteren Ofendrittel miterhitzen.
  • Das Brot aus dem Gärkorb stürzen und zügig in den Ofen schieben. 10 Minuten anbacken, dann das Blech mit Wasser herausnehmen, die Temperatur auf 200 Grad senken und das Brot noch 45 Minuten lang weiterbacken. In den letzten 5 Minuten die Grillfunktion einstellen, die Ofentür leicht öffnen und einen Holzlöffel dazwischen klemmen. So wird die Kruste extra knusprig.
  • Auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.

Wenn ihr dieses Rezept nachgemacht habt, teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Roggen Dinkel Brot mit Sauerteig | bäckerina.de

 

Roggen Dinkel Brot mit Sauerteig | bäckerina.de

[Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Markennennung und Affiliate-Links.]

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag