Blog post

Früchtebrot – Ein Klassiker aus der Weihnachtsbäckerei

15. November 2021Ina

Früchtebrot ist ein echter Klassiker aus der Weihnachtsbäckerei. Es besteht aus ganz vielen Nüssen, Trockenfrüchten und kandiertem Obst. Wenn dann noch weihnachtliche Gewürze dazukommen, entsteht ein herrlich aromatisches, süßes Weihnachtsbrot. Der Vorteil: Es kann einfach in einer Standard-Kastenkuchenform gebacken werden. Und: Es ist mehrere Wochen lang haltbar!

Es spricht also nichts dagegen, ein Früchtebrot schon Mitte November zu backen. Dann hat man wenigstens in der gesamten Vorweihnachtszeit etwas davon. :-) Da es ein ziemlich großes Brot wird, könnt ihr es auch gut in kleinere Stücke schneiden und verschenken.

Werbung

Früchtebrot Rezept mit Dinkel | bäckerina.de

 

Das besondere an meinem heutigen Rezept ist, dass es mit Dinkel Vollkornmehl und nur sehr wenig braunem Zucker gebacken wird. All die Früchte machen das Brot schon süß genug, da braucht es gar nicht viel Zucker zusätzlich. In der Zusammensetzung des Trockenobstes seid ihr natürlich flexibel: Ihr könnt eure Früchte auch etwas anders kombinieren als im Rezept vorgeschlagen. Wichtig ist nur, dass ihr die Obstmenge ungefähr einhaltet, damit die Zusammensetzung stimmt.

Habt ihr noch mehr Lust auf klassische Weihnachtsrezepte? Dann schaut mal bei meinen Husarenkrapfen oder meinem Christstollen vorbei. So geht mein heutiges Rezept für das Früchtebrot (mit TM-Variante in Klammern):

Werbung
Früchtebrot Rezept mit Dinkel | bäckerina.de
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Früchtebrot

Traditionelles Früchtebrot mit Dinkel Vollkorn, Trockenobst und Nüssen.
Zubereitungszeit15 Min.
Back-/Kochzeit1 Std. 30 Min.
Einweichzeit1 Std.
Gesamt2 Stdn. 45 Min.
Kategorie: Brot
Land / Region: Deutschland
Schlagwort: Weihnachten
Portionen: 1 Brot

Zutaten

  • 500 g Wasser
  • 200 g Trockenpflaumen
  • 450 g Nussmischung
  • 150 g Datteln getrocknet
  • 200 g Dinkelmehl Vollkorn
  • 70 g Feigen getrocknet
  • 100 g Cranberries getrocknet
  • 80 g Rosinen
  • 40 g Zitronat
  • 40 g Orangeat
  • 120 g Aprikosen getrocknet
  • 1 Pck Puddingpulver Vanille
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 TL Zitronenschale von 1 Bio-Zitrone
  • 1 TL Orangenschale von 1 Bio-Orange
  • 1 gestr. EL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelken gemahlen
  • 1/4 TL Kardamom gemahlen
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Wasser und Trockenpflaumen in eine Schüssel geben und Pflaumen 1 Stunde lang einweichen lassen.
  • Den Ofen auf 160 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ein großes Stück Backpapier einmal zerknüllen und wieder auseinander falten. In eine Standard-Kastenform legen.
  • Nussmischung grob hacken. (TM: 6 Sekunden/Stufe 6)
  • Datteln fein hacken. (TM: 5 Sekunden/Stufe 7)
  • Nussmischung, Datteln und Dinkelmehl in eine Schüssel geben.
  • Feigen, Cranberries, Rosinen, Zitronat, Orangeat und Aprikosen zusammen im Mixer oder Multi-Zerkleinerer grob hacken. (TM: 5 Sekunden/Stufe 6)
  • Puddingpulver, braunen Zucker, Zitronenschale, Orangenschale, Backpulver und Gewürze dazugeben und alles in die Schüssel mit der Mehlmischung schütten.
  • Trockenpflaumen inkl. Einweichwasser dazugeben. Alles gut verrühren. (TM: Alle Zutaten zusammen in den Mixtopf geben und mit Spatel 15 Sekunden/Stufe 4 vermischen)
  • Den Teig in die vorbereitete Kastenform geben und glatt streichen. Im Ofen 1 Stunde und 30 Minuten lang backen.
  • Anschließend mit Backpapier aus der Form nehmen, Backpapier vorsichtig abziehen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  • TIPP: Früchtebrot hält sich in einer verschlossenen Dose mehrere Wochen lang.

Habt ihr das Rezept nachgemacht? Dann teilt eure Werke doch auf Instagram und taggt mich mit @baeckerina.de! Ich würde mich freuen, wenn wir uns auf diesem Weg austauschen können. <3

Werbung

Früchtebrot Rezept mit Dinkel | bäckerina.de

 

Früchtebrot Rezept mit Dinkel | bäckerina.de

 

Früchtebrot Rezept mit Dinkel | bäckerina.de

Werbung

1 Comments

  • Jesse-Gabriel

    23. November 2021 at 00:25

    5 stars

    5 stars
    Ein Traum von Früchtebrot!
    Grüße,
    Jesse-Gabriel

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt dir das Rezept?




Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag